14. Juli 2016

Mango Informationen

Allgemeine Informationen über die Mango

Woher kommt eigentlich die Mango?

Herkunft und Verbreitung

Mangifera indica stammt aus dem Gebiet zwischen dem indischen Assam und Myanmar („indische Mango“) oder aus Borneo (heute philippinische Mango). In alten indischen Schriften, den Veden, wird die Mango als Götterspeise erwähnt und noch heute wird sie bei Zeremonien den Göttern geopfert. Die Mango ist im tropischen Regenwald zuhause und einige Mangoaraten sind durch Regenwaldrodung gefährdet. Heute kommt sie aber als Kulturpflanze in weiten Teilen der Welt vor, darunter in den USA, Mexiko und weiteren Ländern Mittel- und Südamerikas, in der Karibik, im tropischen Gürtel Afrikas (in Kenia, Ghana, Burkina Faso und an der Elfenbeinküste), in weiten Teilen Asiens (in Thailand, auf den Philippinen und in Pakistan, dem drittgrößten Exporteur auf der Welt) und auch in Australien.

Indien gilt mit einer Produktion von 10 bis 15 Millionen Tonnen im Jahr immer noch als Hauptproduzent von Mangofrüchten.

In Europa werden die Bäume hauptsächlich in Spanien kultiviert, hier vor allem an der Costa del Sol und auf den kanarischen Inseln.

Nach den Bananen ist die Mango die wichtigste tropische Fruchtart. 75% davon werden in Asien, nur 10% in Afrika, Nord- und Zentralamerika produziert.

Woher kommt die Mango im Supermarkt?

Die Mangos im Supermarkt stammen großteils aus den Hauptanbaugebieten, also aus Asien. Aber auch in Europa werden inzwischen schon Mangos angebaut, zum Beispiel in Spanien, genauer gesagt auf den Kanaren. Mittlerweile werden auch frische Mangos aus verschiedenen Ländern eingeflogen und können beim Direktimporteur bezogen werden.

 

Wie esse ich eine Mango?

Version 1: Der Igel

  1. Achte zuerst darauf, dass die Mango reif ist. Dies kannst Du ganz einfach feststellen in dem Du sie mit dem Finger an einer Stelle leicht eindrückst. Bleibt die Stelle eingedrückt, ist sie reif. Falls die Mango noch so hart ist, dass Du sie nicht eindrücken kannst – lass sie besser noch ein paar Tage nachreifen (liegen). Einzige Ausnahme: Du möchtest die Mango gerne salzig essen. In den Herkunftsländern der Mango ist es üblich unreife Mangos in Streifen geschnitten und mit Salz zu essen. Für uns ungewohnt aber sehr gesund und super lecker!
  2. Wasche die Mango bevor Du sie schneidest damit eventuelle Pestizide nicht an das Fruchtfleisch gelangen.
  3. Halbiere die Mango und schneide dabei vorsichtig um den großen Kern herum.
  4. Nun machst Du vertikale und horizontale Schnitte in das Fruchtfleisch der Hälfte. Achte darauf die Schale nicht zu durchtrennen. Die Schale einer Mango kann man nicht mitessen.
  5. Jetzt kannst Du die mundgerechten Mangostücke einfach abbeißen, mit den Fingern abziehen, oder mit dem Messer abschneiden.
  6. Guten Appetit!

Version 2: in Streifen geschnitten

  1. Achte zuerst darauf, dass die Mango reif ist. Dies kannst Du ganz einfach feststellen in dem Du sie mit dem Finger an einer Stelle leicht eindrückst. Bleibt die Stelle eingedrückt, ist sie reif. Falls die Mango noch so hart ist, dass Du sie nicht eindrücken kannst – lass sie besser noch ein paar Tage nachreifen (liegen). Einzige Ausnahme: Du möchtest die Mango gerne salzig essen. In den Herkunftsländern der Mango ist es üblich unreife Mangos in Streifen geschnitten und mit Salz zu essen. Für uns ungewohnt aber sehr gesund und super lecker!
  2. Wasche die Mango bevor Du sie schneidest damit eventuelle Pestizide nicht an das Fruchtfleisch gelangen.
  3. Nimm ein Schälmesser und schäle die eine Hälfte der Mango wie einen Apfel. Lass die Schale an der anderen Hälfte noch dran, so kannst Du sie besser halten.
  4. Schneide die geschälte Hälfte der Mango ganz ab.
  5. Schneide die Hälfte in längliche Streifen.
  6. Verfahre genauso mit der zweiten Hälfte.

ist Mango gesund?

Der Mangofrucht werden viele gesunde Eigenschaften nachgesagt:

  1. Reich an Betacarotin: Carotin wird im Körper in Vitamin A umgweandelt. Das fördert eine gesunden Immunfunktion, fördert das intakte Knochenwachstum und dient der Gesunderhaltung der Schleimhäute und der Haut.
  2. Vitamin C: Schon eine Mango deckt den täglichen Bedarf an Vitamin C. Es spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen
  3. Antioxidativ: Flavonoide wie Betakarotin, alphacarotene und beta-cryptoxanthin, helfen gemeinsam mit dem Vitamin A antioxidative Kräfte freizusetzen, und verleihen schützenden Eigenschaften zur Gesunderhaltung der Schleimhäute und der Haut.
  4. Mineralstoffreich: Das Kalium in Mangos ist eine wichtige Zell-und Körperflüssigkeitskomponente, um die Herzfrequenz und den Blutdruck zu kontrollieren. Vitamin B6 (Pyridoxin) wird zur Hormonproduktion im Gehirn benötigt und hilft hier bei der Bildung von wichtigen  Neurotransmittern. Außerdem steuert es den Homocystein-Spiegel im Blut, der schädlich für die Blutgefäße ist und möglicherweise Schlaganfall verursachen kann. Der Kupfergehalt der Mango hilft bei der Produktion von roten Blutkörperchen. Außerdem enthält die Mango Kalzium und Phosphor, die für den Aufbau der Zähne und der Knochen wichtig sind.
  5. Das Pektin in den Mangos hilft die Cholesterinwerte zu senken.
  6. Schutz vor verschiedenen Krebsarten: Wer kennt das nicht…irgendwie hilft alles gegen Krebs bzw. alles verursacht Krebs. Zur Mango gibt es einige interessante Studien die folgendes zeigen: Schutz vor Lungen-und Mundkrebs: Natürliche Früchte die reich an Carotinoiden sind, wie die Mangos, helfen, den Körper vor Lungen- und Mundhöhlenkrebs zu schützen. Schutz vor Darmkrebs durch Ballaststoffe die die Zeit verkürzen die Abfälle im Darm verbringen. Schutz gegen Brust- und Prostatakrebs durch Polypheno.-Antioxidantien in den Mangos.

kcal der Mango

Einer mittelgroßen Mango entsprechen etwa 200g Fruchtfleisch. Dieses hat circa 132 kcal (552kJ)

Außerdem enthalten 200g Mango noch folgendes:

Proteine2,0 g
Kohlenhydrate34,0 g
Fett0,0 g
– Vitamin C (60,0 mg)
– Kalium (380,0 mg)
– Magnesium (36,0 mg)

 

Wie lagert man eine Mango am besten?

Mangos werden meist unreif geerntet und reifen noch nach. Oft können im Supermarkt vorgereifte Mangos gekauft werden.  Reife Mangos halten sich nur wenige Tage und sollten möglichst bald verzehrt werden. Ob die Mango reif ist, erkennst Du, indem Du sie mit dem Daumen leicht eindrückst. Bleibt der Abdruck ist die Frucht reif.

Ist die Mango bereits reif, dann sollte sie möglichst nicht in der Nähe von Äpfeln liegen. Äpfel sondern ein Gas ab, das die Reifung anderer Früchte vorantreibt und bei reifen Früchten die Fäulnis begünstigt.

Idealerweise lagern Mangos bei Zimmertemperatur.

Es wird nicht empfohlen die Mango im Kühlschrank zu lagern, da sie dort etwas von ihrem vorzüglichen Geschmack einbüßt.