14. Juli 2016

Herkunft der Mango

Woher kommt eigentlich die Mango?

Herkunft und Verbreitung

Mangifera indica stammt aus dem Gebiet zwischen dem indischen Assam und Myanmar („indische Mango“) oder aus Borneo (heute philippinische Mango). In alten indischen Schriften, den Veden, wird die Mango als Götterspeise erwähnt und noch heute wird sie bei Zeremonien den Göttern geopfert. Die Mango ist im tropischen Regenwald zuhause und einige Mangoaraten sind durch Regenwaldrodung gefährdet. Heute kommt sie aber als Kulturpflanze in weiten Teilen der Welt vor, darunter in den USA, Mexiko und weiteren Ländern Mittel- und Südamerikas, in der Karibik, im tropischen Gürtel Afrikas (in Kenia, Ghana, Burkina Faso und an der Elfenbeinküste), in weiten Teilen Asiens (in Thailand, auf den Philippinen und in Pakistan, dem drittgrößten Exporteur auf der Welt) und auch in Australien.

Indien gilt mit einer Produktion von 10 bis 15 Millionen Tonnen im Jahr immer noch als Hauptproduzent von Mangofrüchten.

In Europa werden die Bäume hauptsächlich in Spanien kultiviert, hier vor allem an der Costa del Sol und auf den kanarischen Inseln.

Nach den Bananen ist die Mango die wichtigste tropische Fruchtart. 75% davon werden in Asien, nur 10% in Afrika, Nord- und Zentralamerika produziert.

Woher kommt die Mango im Supermarkt?

Die Mangos im Supermarkt stammen großteils aus den Hauptanbaugebieten, also aus Asien. Aber auch in Europa werden inzwischen schon Mangos angebaut, zum Beispiel in Spanien, genauer gesagt auf den Kanaren. Mittlerweile werden auch frische Mangos aus verschiedenen Ländern eingeflogen und können beim Direktimporteur bezogen werden.